Blues
35 - 0621164
Blues
35 - 0621164
album_1893880

Diamonds In The Dirt

Wishlist
Summary

Diamonds in the Dirt heißt das mit Spannung erwartete zweite Album der englischen Blueskünstlerin Joanne Shaw Taylor. Seit der Veröffentlichung ihres Debuts White Sugar vor anderthalb Jahren wurde diese Aufnahme in der Kategorie 'Best New Artist Debut' bei den Blues Music Awards 2010 nominiert und ist als erfolgreichste Erstlingsplatte in die Geschichte von Ruf Records eingegangen. Das neue Album führt die Musikerin mit dem vielfach mit dem Grammy ausgezeichneten Produzenten Jim Gaines (Santana, Stevie Ray Vaughan) sowie mit der eingespielten Band wieder zusammen, die sie bei White Sugar begleitet hat.

Entstanden in den Bessie Blue Studios im US-Bundesstaat Tennessee bietet Diamonds in the Dirt zehn starke neue Stücke von Taylor. Als Erstes hört man eine einsame Akustikgitarre, es dauert aber nur wenige Momente, bevor Taylor & Co. die Musik auf Hochtouren bringen. Die Künstlerin, die neulich nach Detroit gezogen ist, wurde nach eigener Aussage von den rockigen Sounds dieser Stadt infiziert. So erklärt sie zumindest die etwas härtere Gangart auf Diamonds in the Dirt. „Es gibt unglaublich viele tolle Bands und Musiker dort“, sagt sie über ihre neue Wahlheimat. „Das hat mich sicherlich inspiriert und sorgt dafür, dass dieses Album insgesamt etwas heaviger geworden ist.“

So bestechen Titel wie „Can't Keep Living Like This“ und „Have Mercy“ mit einer extrem breiten Dynamik. Das Trio um Taylor setzt zunächst auf solide, Riff-geladene Grooves. Im richtigen Moment bricht die Gitarristin dann zu einer ihrer feurig-waghalsigen Soloreisen auf. Drummer Steve Potts und Bassist Dave Smith setzen nach und treiben Taylor so immer weiter zu Höchstleistungen an.

Es geht aber auch anders: Beim Titel „Diamonds in the Dirt“ z.B. rücken die eher melodischen Elemente in den Vordergrund. Taylor singt hier sensibel und erzählt aus eigener Erfahrung. „Das Songwriting ist für mich immer eine sehr persönliche Angelegenheit“, betont sie. „Jeder Song auf diesem Album ist im Grunde genommen autobiographisch. Es geht um Gedanken, um Ängste – um das Leben eben.“

Mit ihrem zweiten Album hätte Taylor natürlich versuchen können, die Erfolgsformel von White Sugar einfach zu wiederholen. Bei ihr bewegt sich momentan aber so viel, dass ein künstlerischer Stillstand nicht mal in Frage kommt. So ist Diamonds in the Dirt der logische Schritt nach vorne. „Das Album soll zeigen, dass ich als Mensch und Musikerin weiter bin. Diamonds in the Dirt ist zwar eine Momentaufnahme, dokumentiert aber gleichzeitig die letzten beiden Jahre meines Lebens.

Title
  • Can't Keep Living Like This (Shaw Taylor, Joanne)
  • Dead And Gone (Shaw Taylor, Joanne)
  • Same As It Never Was (Shaw Taylor, Joanne)
  • Jump That Train (Shaw Taylor, Joanne)
  • Who Do You Love? (Shaw Taylor, Joanne)
  • Diamonds In The Dirt (Shaw Taylor, Joanne)
  • Let It Burn (Shaw Taylor, Joanne)
  • World On Fire (Shaw Taylor, Joanne)
  • Lord Have Mercy (Shaw Taylor, Joanne)
  • The World And It's Way (Shaw Taylor, Joanne)