Folk/Folklore
32 - 0134097
Folk/Folklore
32 - 0134097
album_26264639

A Very Thin Wire

  • Interpret: Strauss, Steve
  • TT Art: SACD Hybrid
  • Spezialität: SACD
  • Best. Nr.: 0134097
  • VÖ: 24.04.2020
  • Label: Stockfisch
  • Genre: Folk/Folklore
Merkliste
Zusammenfassung

Vor zweiundzwanzig Jahren erschien mit "Powderhouse Road" bei Stockfisch Records das vielbeachtete und aufnahmetechnisch bahnbrechende Debütalbum des New Yorker Singer/Songwriters Steve Strauss.

"A very thin wire", das neueste und vierte Werk des heute 55-jährigen Amerikaners veröffentlicht Produzent und Labelchef Günter Pauler wieder als hochwertige SACD.

Die Aufnahmen sind sauber und differenziert, enthalten ein Maximum an Dynamik und eine Auflösung, die auch noch so feine Klangdetails exakt herausarbeitet. Die dunkle, facettenreiche Stimme steht stets im Zentrum des Geschehens, ohne dabei die Instrumente in den Hintergrund zu drängen. Keine Frage, dass Steve Strauss und das Team von Stockfisch Records mit "A very thin wire" eine weitere audiophile Perle geschaffen haben.

Günter Pauler zeigt hier wieder einmal aufs Vortrefflichste, wie durch ausgeklügeltes Sounddesign der ganz spezielle Charakter verschiedener Lieder individuell ausgeleuchtet werden kann. Musikalisch zeigt sich Strauss, kongenial begleitet von Saitenvirtuose und Multiinstrumentalist Ian Melrose, als klassischer Singer/Songwriter und lässt in seinen Songs tiefe Einblicke in sein Gefühls- und Seelenleben zu.

Die Instrumentierung fällt ebenfalls sehr gelungen aus und es kommen neben der Hammond B3-Orgel z.B. noch Bass, Schlagzeug/Percussion und Saxophon zum Einsatz, die u.a. von so bekannten Musikern wie Beo Brockhausen, Lars Hansen und Heinz Lichius bedient werden.

Munter beschwingt startet das Album mit "Somebody tell me", um uns gleich darauf melancholisch, nachdenklich "Blue" zu stimmen – ein berührendes Lied in dem Steve Strauss seine jahrelangen Erfahrungen als Psychotherapeut mit Kindern und Jugendlichen verarbeitet hat. Die schlimmen Überflutungen seiner Heimatstadt Binghamton hat er mit dem Song "In the flood" mitfühlend aufgearbeitet. Neben den elf wunderschönen Eigenkompositionen sticht diesmal auch wieder eine sehr gelungene Coverversion hervor. War es auf einem seiner letzten Alben die bewegende Springsteen Nummer "Youngstown", so ist es nun "The heart of Saturday Night" von Altmeister Tom Waits, das sich Steve Strauss gekonnt zu eigen macht.

Dreizehn Songperlen sind das Endergebnis. Ein abwechslungsreiches Album in bester Songwriter Tradition, zum Zuhören, zurücklehnen, entspannen und genießen – ein glasklarer Klang zum dahinschmelzen und niederknien.

Mathias Pack, 1. März 2020

Titel
  • Somebody Tell Me
  • Blue
  • A Very Thin Wire
  • Every Broken Glass
  • Here Comes Old Splitfoot
  • Please Be With Me
  • Like It Used to Be
  • Bathseba
  • (Looking for) The Heart of Saturday Night
  • In the Flood
  • Home
  • Sisyphus Jones
  • The Company You Keep